Six Sigma

Im Jahr 2005 erkannte HUSCO, dass normale Praktiken und ein traditioneller Qualitätsanspruch für den Markt nicht mehr angemessen waren. HUSCO hatte die Vision, ein Weltklasseführer in der Hydraulikqualität zu werden. Eine wesentliche Komponente zur Qualitätsverbesserung war die Entwicklung und Umsetzung eines Six Sigma Programms. Für HUSCO stellt die Implementierung von Six Sigma einen kulturellen Wandel im Ansatz zur Sicherstellung der Kundenqualität dar.

Der Schwerpunkt der Six-Sigma-Transformation lag darin, alle Anstrengungen zur Entwicklung der Kundenzufriedenheit mit neuen Produkten zu lenken. Die Verbesserung der Kunden-PPM-Ausfallraten bei einigen der wichtigsten Kunden von HUSCO war die treibende Kraft hinter Hunderten von kleineren Projekten bei Black Belt, Green Belt und Yellow Belt Ebenen und sekundäre Vorteile für andere Kunden, sowohl intern als auch extern.

Weitreichende kulturelle Veränderungen wurden bei HUSCO durch Six Sigma eingeführt. Dazu gehört ein unternehmensweites Operator Training System, ein Designteam, das auf interne Fertigungsprozesse abgestimmt ist und ein völlig integriertes Kundenbetreuungsnetzwerk, das in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit auf jedes Kundenproblem weltweit zu reagieren. Der wichtigste kulturelle Wandel war jedoch ein gesteuerter Ansatz für Verbesserungsaktivitäten. Diese konsequent verbesserten Ergebnisse haben Kunden und Lieferanten gleichermaßen beeindruckt.

HUSCO betreibt seit 2006 ein eigenes Six Sigma-Trainingsprogramm. Über 85% der Ingenieure, Techniker und Manager von HUSCO sind auf dem Niveau von ‚Yellow Belt‘ (eingesetzte Methoden im Six Sigma) ausgebildet. Von dieser Gruppe hat ein Viertel das Niveau des ‚Green Belt‘ -Beherrschung der Methoden & Werkzeuge im Six Sigma und ein anderes Viertel den ‚Black Belt‘ Standard- erreicht.

Back to top